Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel gedenkt der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau

Merkel gedenkt der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau

Archivmeldung vom 04.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Häftlinge, teilweise in gestreifter KZ-Häftlingskleidung, nach der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau. Aufnahme vom 29. April 1945.
Häftlinge, teilweise in gestreifter KZ-Häftlingskleidung, nach der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau. Aufnahme vom 29. April 1945.

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Sonntag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau vor 70 Jahren gedacht. Die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus sei eine Erinnerung, die der Zukunft verpflichtet sei, so Merkel bei einer Gedenkfeier im bayerischen Dachau.

Noch immer seien antisemitische Ansichten weltweit verbreitet. Niemand dürfe die Augen davor verschließen, dass jüdische Geschäfte, Synagogen und andere jüdische Einrichtungen nicht ohne Polizeischutz auskämen, dass Menschen angepöbelt, angegriffen und bedroht würden, wenn sie sich als Juden oder Unterstützer des israelischen Staats zu erkennen gäben.

Übergriffe auf Juden, antisemitische Parolen und Terroranschläge - etwa der Angriff auf das jüdische Museum in Brüssel oder die Anschläge auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" und einen koscheren Supermarkt in Paris - zeigten zwei große Übel unserer Zeit: Islamismus und Antisemitismus. Dagegen gelte es sich einzusetzen. Die US-Armee hatte am 29. April 1945 rund 32.000 Häftlinge aus dem KZ Dachau befreit, mehr als 43.000 Menschen starben in dem Lager.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige: