Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Laschet nennt Röttgens Wahlniederlage in NRW 2012 ein "Desaster"

Laschet nennt Röttgens Wahlniederlage in NRW 2012 ein "Desaster"

Archivmeldung vom 14.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Daumen runter (Symbolbild)
Daumen runter (Symbolbild)

Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat die schwere Niederlage von Norbert Röttgen bei den Landtagswahlen in NRW im Jahr 2012 als "Desaster" bezeichnet.

Auf die Frage, ob sich viele Delegierte beim Bundestagparteitag noch an den Wahlgang vor knapp acht Jahren erinnern werden, sagte Laschet dem "Kölner Stadt-Anzeiger": "Das müssen Sie die Delegierten fragen. Sicher werden sich aber einige erinnern, wie es uns gelungen ist, nach diesem Desaster im Team die NRW-CDU wiederaufzurichten und zur heutigen Geschlossenheit zu führen. Bis heute mit großem Erfolg."

Röttgen bewirbt sich beim Bundesparteitag der CDU, der am Wochenende stattfindet, ebenso wie Laschet und der frühere Fraktionschef Friedrich Merz darum, Parteivorsitzender zu werden. Die CDU hatte bei der Landtagwahl 2012 in NRW mit dem Spitzenkandidaten Röttgen nur 26,3 Prozent der Stimmen erhalten und 8,3 Prozent verloren. Klare Wahlsiegerin war die SPD unter Führung der damaligen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die 39,1 Prozent der Stimmen erhielt.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klamm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige