Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Scholz will milliardenschweren Ergänzungshaushalt für Klimapaket

Scholz will milliardenschweren Ergänzungshaushalt für Klimapaket

Archivmeldung vom 01.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Macht es Sinn, daß Deutschland die Luft privatisiert (CO2-Steuer) und gleichzeitig sich deindustriealisiert ohne zuvor neue Technologien als Ersatz zu verwenden? (Symbolbild)
Macht es Sinn, daß Deutschland die Luft privatisiert (CO2-Steuer) und gleichzeitig sich deindustriealisiert ohne zuvor neue Technologien als Ersatz zu verwenden? (Symbolbild)

Bild: Screenshot Facebook Account: "https://www.facebook.com/wimacht/" / Eigenes Werk

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will mit einem Ergänzungshaushalt 2020 die Umsetzung des Klimapakets sicherstellen. Hauptbestandteil ist der Wirtschaftsplan für den Energie- und Klimafonds (EKF), über den die meisten Klimaschutzmaßnahmen finanziert werden. Der Haushaltsentwurf soll am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden. Das "Handelsblatt" berichtet darüber.

Laut des Ergänzungshaushalts rechnet die Bundesregierung damit, dass die CO2-Bepreisung der Sektoren Gebäude und Verkehr bis zum Jahr 2023 Gesamterlöse von 18,8 Milliarden Euro einbringt. Das ist zusammen mit den Erlösen aus dem Zertifikate-Handel im Bereich Energie und der Entnahme aus einer Rücklage in Höhe von sechs Milliarden Euro im Jahr 2020 die Hauptfinanzquelle des Energie- und Klimafonds. Das Volumen des Fonds soll laut Kabinettsvorlage kräftig steigen: von derzeit 6,1 Milliarden Euro im 2019 auf bis zu 11,75 Milliarden Euro im Jahr 2023.

Die höheren Ausgaben werden unter anderem aus wachsenden Einnahmen aus der neuen Kohlendioxid-Bepreisung bestritten. Trotz der zusätzlichen Ausgaben komme man im Haushalt 2020 "ohne neue Schulden" aus, betont Scholz in der Kabinettsvorlage. Insgesamt plant die Bundesregierung im Rahmen des Klimapakets Maßnahmen über 54,4 Milliarden Euro im Zeitraum 2020 bis 2023. Mit den Mitteln aus dem EKF sollen verschiedene Klimaschutzmaßnahmen finanziert werden. So soll das Programm für die energetische Gebäudesanierung auf 2,5 Milliarden Euro jährlich erhöht werden, heißt es in dem Haushaltsentwurf. Im Bereich Verkehr will die Bundesregierung die Elektromobilität fördern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gmbh in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige