Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Brüderle will kürzere Verjährungfristen für Verkehrsdelikte

Brüderle will kürzere Verjährungfristen für Verkehrsdelikte

Archivmeldung vom 24.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Rainer Brüderle
Rainer Brüderle

FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat kürzere Verjährungsfristen für Verkehrsdelikte gefordert. Der "Bild-Zeitung" sagte Brüderle: "Wir wollen das Punktesystem entschlacken und verständlich machen." Deshalb sei die FDP dafür, dass einsichtige Verkehrssünder die Möglichkeit behalten, durch freiwillige Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen Punkt abzubauen. Und deshalb würden die Liberalen auch nichts von dem Bundesratsvorschlag halten, die Tilgungsfrist der Punkte auf 2,5 Jahre zu verlängern.

Brüderle reagierte damit auf den anhaltenden Streit innerhalb der Regierung um die geplante Punktereform. Union und FDP hatten sich nach "Bild"-Informationen bei einem Spitzengespräch der Fraktionsführungen gestern wieder nicht auf einen Kompromiss dazu einigen können. Die Unionsseite will einem Punkterabatt nicht zustimmen. "Wir wollen das Punktesystem nicht unnötig verschärfen und aufblähen", sagte Brüderle dagegen. "Uns geht es um mehr Sicherheit, nicht um mehr Strafen." Er sei aber zuversichtlich, dass die Regierungskoalition noch einen Kompromiss finde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kitt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige