Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Deutsche Städte- und Gemeindebund fordern Mobilisierung von Bauland

Deutsche Städte- und Gemeindebund fordern Mobilisierung von Bauland

Archivmeldung vom 19.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Täglich gehen in Deutschland rund 1,5 km² (220 Fußballfelder) Land unwiderbringlich verloren durch Errossion, Neubaugebiete, Straßen, etc.
Täglich gehen in Deutschland rund 1,5 km² (220 Fußballfelder) Land unwiderbringlich verloren durch Errossion, Neubaugebiete, Straßen, etc.

Bild: angieconscious / pixelio.de

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat die Beschlüsse der Großen Koalition zu Mietpreisbremse und Baulandmobilisierung kritisch bewertet. "Alle ordnungspolitischen Maßnahmen wie die Mietpreisbremse oder ein Mietpreisdeckel kuriert nur Symptome. Dadurch wird keine einzige neue Wohnung geschaffen", sagte DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt".

Mieterrügen sowie die Rückforderung zu viel gezahlter Miete führten vielmehr zu langwierigen Rechtsstreitigkeiten. Die Bundesregierung hatte sich am Sonntagabend im Koalitionsausschuss auf ein Wohnen- und Mietenpaket geeinigt, welches unter anderem die Verlängerung der Mietpreisbremse für weitere fünf Jahre bis Ende 2025 vorsieht. Der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete soll von vier auf sechs Jahre verlängert werden. Käufer von Wohnimmobilien sollen künftig maximal die Hälfte der Maklerkosten tragen müssen. Zentrales Problem bleibt laut DStGB die Mobilisierung von Bauland.

"Städte und Gemeinden brauchen sowohl tatsächliche und finanzielle, aber auch städtebaurechtliche Möglichkeiten zur Baulandaktivierung und zur Schaffung bezahlbarer Wohnungen", sagte Landsberg der Zeitung. "Aus kommunaler Sicht sind eine Stärkung des Baugebots, eine Verbesserung und Stärkung kommunaler Vorkaufsrechte sowie die Mobilisierung weiterer Grundstückflächen der Deutschen Bahn zum Zwecke des Wohnungsbaus wichtige Schritte", so Landsberg. "Den Worten müssen nun zügig auch Taten folgen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kranke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige