Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bund der Polen verlangt Minderheitenstatus in Deutschland

Bund der Polen verlangt Minderheitenstatus in Deutschland

Archivmeldung vom 10.06.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.06.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bund der Polen in Deutschland Logo
Bund der Polen in Deutschland Logo

Marek Wójcicki, Unternehmensberater und Vorsitzender des Bundes der Polen in Deutschland, fordert, dass deutschen Staatsbürgern polnischer Abstammung ein Minderheitenstatus eingeräumt werden soll, vergleichbar den Dänen und Sorben. "Die Polen in Deutschland haben de facto den Status einer Minderheit.

Zum einen, weil die deutsch-polnischen Verträge über den Minderheitenstatus aus dem Jahre 1937 nicht erloschen sind, zum anderen, weil der Vertrag von 1991 eine symmetrische Behandlung der deutschen Minderheit in Polen und der polnischen Minderheit in Deutschland festlegt. Nur hat die Bundesrepublik diesen Vertrag nicht erfüllt", erklärte Wójcicki in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". Der formelle Status würde helfen, "gegen die Bundesrepublik vor internationalen Instanzen zu klagen und somit unsere Rechte einzufordern". Aber auch ohne ihn würde man den Weg zu den europäischen Instanzen nicht scheuen. Am 17. Juni begehen Deutschland und Polen den 20. Jahrestag der Unterzeichnung des Nachbarschaftsvertrages. Darin verpflichtet sich die Bundesrepublik unter anderem, Bürgern die Entfaltung ihrer Identität zu gestatten, die "sich zur polnischen Sprache, Kultur und Tradition bekennen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte peter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen