Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Patricia Schlesinger: Angriffe auf Pressefreiheit in Europa unterbinden

Patricia Schlesinger: Angriffe auf Pressefreiheit in Europa unterbinden

Archivmeldung vom 29.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Patricia Schlesinger (54, Bild) Bild: © rbb/Oliver Ziebe
Patricia Schlesinger (54, Bild) Bild: © rbb/Oliver Ziebe

Die Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Patricia Schlesinger, hält zum Schutz der Demokratie ein entschiedeneres Engagement für die Pressefreiheit in Europa für nötig. "Offene Angriffe auf die Pressefreiheit sind deutliche Anzeichen, dass wir zum Schutz der Demokratie für Europa kämpfen müssen", sagte Schlesinger am Mittwoch bei den "DomGedanken" im St.-Paulus-Dom in Münster.

Sie warb für Solidarität mit Journalisten etwa in Polen oder Ungarn: "Kritische journalistische Arbeit hat diese Menschen um ihren Beruf gebracht - mitten in Europa, direkt nebenan, bei unseren Nachbarn. Und es kann sie sogar das Leben kosten - wie in Frankreich, in Malta, in Bulgarien und in der Slowakei." Den Medien komme bei der Schaffung eines europäischen Gemeinschaftsgefühls eine besondere Rolle zu, sagte Schlesinger. "Ethische Verbundenheit durch Kultur zu stärken, ist eine Königsdisziplin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Europa. Europäische Medien schaffen eine gemeinsame europäische Öffentlichkeit und wir intensivieren unser Engagement - für ein geeintes Europa." Wenn sich die europäische Film- und Fernsehbranche dabei auch gegen Netflix und Co behaupten wolle, müsse sie ihre europäische Identität sichtbar machen und stärken. Dem könne beispielsweise die zwischen Deutschland und Frankreich ins Auge gefasste, gemeinsame digitale Plattform für Informationen, Filme, Dokumentationen und Serien dienen.

Das 21. Jahrhundert eröffne neue Möglichkeiten für die "Herrschaft der Vielen", aus denen Europa bestehe, sagte Schlesinger. Die gemeinsame europäische Öffentlichkeit stelle aber längst nicht mehr nur der Rundfunk allein her. "Die Menschen verbinden sich digital. Sich für Europa zu engagieren, sich über europapolitische Entscheidungen zu informieren, ist leichter als je zuvor. Das gilt auch für die Mitwirkung, wenn sich Europa entsprechend öffnet, die Strukturen für direkte Mitbestimmung schafft, alternative Konzepte entwickelt für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger - dort, wo es sinnvoll ist", sagte die rbb-Intendantin.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kreter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige