Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Nach Stuttgart: Jelpke sieht Inszenierung der Polizei als Opfer

Nach Stuttgart: Jelpke sieht Inszenierung der Polizei als Opfer

Freigeschaltet am 23.06.2020 um 06:52 durch Andre Ott
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die innenpolitische Sprecherin der Linkfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, hat nach den Ausschreitungen in Stuttgart in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) dazu aufgerufen, "pauschale Verdächtigungen und Anprangerungen ganzer Bevölkerungsgruppen zu unterlassen und insbesondere solche mit rassistischem Unterton strikt zurückzuweisen".

Noch sei völlig unklar, was der Auslöser für die Gewalt in Stuttgart war. "Vor allem muss die Frage gestellt werden, woher die Wut der Jugendlichen kam, die sich dort Bahn gebrochen hat", sagte Jelpke der NOZ.

Der gerade erst angelaufenen Debatte über Polizeigewalt und strukturellen Rassismus sei durch die Randale ein "Bärendienst" erwiesen worden. "Diese überfällige Debatte wird nun wieder durch die auch vom Bundesinnenminister betriebene, absurde Inszenierung der Polizei als Opfer überlagert", sagte Jelpke weiter.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte arbeit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige