Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schwesig fordert mehr Unterstützung für Erzieher

Schwesig fordert mehr Unterstützung für Erzieher

Archivmeldung vom 29.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Manuela Schwesig, 2013
Manuela Schwesig, 2013

Foto: Bobo11
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat sich in den Tarifstreit über die Bezahlung von Kita-Erziehern eingeschaltet und mehr Unterstützung für die Beschäftigten gefordert. "Wir brauchen eine Debatte in Deutschland, wie viel uns die Arbeit mit Menschen und die frühe Bildung unserer Kinder wert ist", sagte die Familienministerin der "Bild".

Schwesig betonte, Erzieherinnen und Erzieher leisteten wichtige Arbeit. "Sie betreuen und bilden unsere Kinder von klein auf und müssen für ihre Leistungen auch entsprechend bezahlt werden", erklärte die Ministerin.

Die Gewerkschaft Verdi verlangt für die rund 240.000 Erzieherinnen und Erzieher in kommunalen Kindergärten und Kitas durchschnittlich zehn Prozent mehr Lohn. Seit Dienstag läuft die Urabstimmung über Streiks.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bahn in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige