Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Brandenburger CDU-Chef distanziert sich von Brandmauer zum BSW

Brandenburger CDU-Chef distanziert sich von Brandmauer zum BSW

Archivmeldung vom 11.06.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.06.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
"Sozialismus" (Symbolbild)
"Sozialismus" (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Der Landesvorsitzende der CDU-Brandenburg, Jan Redmann, hat sich von Aussagen des CDU-Bundesvorsitzenden Friedrich Merz zum BSW distanziert. "Friedrich Merz hat für die Bundesebene gesprochen", sagte Redmann dem "Handelsblatt". "Er hat berechtigterweise Zweifel an der Person Sahra Wagenknecht angemeldet."

Die Zweifel seien aufgrund ihres Lebenslaufs mehr als nachvollziehbar. "Deshalb muss man beim BSW auch sehr genau hinschauen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir in Brandenburg weder Personen noch Programme bewerten." 

Merz hatte sich ablehnend zu einer möglichen Koalition seiner Partei in einem Bundesland mit dem BSW geäußert. "Wir arbeiten mit solchen rechtsextremen und linksextremen Parteien nicht zusammen", hatte Merz gesagt und hinzugefügt, für Wagenknecht gelte beides: "Sie ist in einigen Themen rechtsextrem, in anderen wiederum linksextrem."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte naht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige