Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP-Generalsekretärin Beer: "Positionen sind wichtiger als Posten"

FDP-Generalsekretärin Beer: "Positionen sind wichtiger als Posten"

Archivmeldung vom 05.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Nicola Beer (2016)
Nicola Beer (2016)

Foto: Martin Kraft
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Liberalen wollen sich nach der Bundestagswahl alle Koalitionsmöglichkeiten offen halten. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer bekräftigte am Samstag im rbb-Inforadio, dass ihre Partei ohne konkrete Koalitionsaussage in den Bundestagswahlkampf zieht.

Für die Liberalen stünden diesmal die Inhalte an erster Stelle, betonte Beer. Das sei die Lehre aus der Wahlniederlage bei der letzten Bundestagswahl: "Wenn wir etwas gelernt haben aus der Situation 2013, dann dass wir diese Inhalte nicht mehr verraten. Dass das wirklich das Maßgebliche ist, dass uns diese Positionen wichtiger sind als Posten." In einer künftigen Regierung werde die FDP auch nicht so kompromissfreudig sein wie früher: "Wir haben zu schmerzhaft gelernt, was es heißt, sich immer wieder über die eigene rote Linie treiben zu lassen, zu kompromissfähig unterwegs zu sein. Den Fehler macht man nicht zweimal, weil diese Nahtod-Erfahrung, die brauche ich nicht nochmal."

Nach der Wahl seien nur Bündnisse mit den Linken und der AfD ausgeschlossen, so Beer: "Der Rest da sind wir und da muss man auch staatstragend gesprächsfähig sein. Und wir haben ja interessanterweise mit jeder der anderen drei Parteien andere Schnittmengen. Und jetzt muss man eben schauen, wo sich das Gros der Themen auch durchsetzen lässt."

Um eine Regierung mit der Union zu bilden, müsse sich auch dort einiges bewegen, betonte Beer: "Die CDU steht eigentlich für ein ganz starkes 'Weiter so', also für ein Verwalten der Gegenwart. Das ist schon ein Ticken besser als wenn ich eigentlich die Rolle rückwärts machen möchte wie die Sozialdemokraten."

Das Interview mit FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hören Sie im Inforadio in der Sendung "Zwölfzweiundzwanzig" mit Sabina Matthay um 12.22 Uhr.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wohin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige