Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Expertenrat kritisiert Verzicht auf Elementarpflichtversicherung

Expertenrat kritisiert Verzicht auf Elementarpflichtversicherung

Freigeschaltet am 22.06.2024 um 06:56 durch Thorsten Schmitt
Ahrtal Hochwasser (2021): Siedlungsbau in Hochwasserzonen
Ahrtal Hochwasser (2021): Siedlungsbau in Hochwasserzonen

Foto: Smigel
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"Ohne Pflichtversicherung werden auch künftig die öffentlichen Haushalte für einen großen Teil der Gebäudeschäden bei Großschadensereignissen aufkommen müssen", sagte Busch der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Das sei auf Dauer nicht tragNach dem Scheitern einer Einigung auf eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden zwischen Bund und Ländern kritisiert der Vorsitzende des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen, Christoph Busch, die Haltung der Bundesregierung. bar. Busch, dessen Gremium das Bundesumweltministerium berät, sagte, eine Pflichtversicherung sei eine effektive und gerechte Lösung. 

Die Abwahlmöglichkeit des Versicherungsschutzes, die sogenannte Opt-Out-Option, die Hausbesitzern eingeräumt werden soll, sieht er kritisch: "Wenn die Versicherung freiwillig bleibt, ist zu erwarten, dass viele Immobilieneigentümer auf eine Versicherung verzichten. Viele Eigentümer verlassen sich dann darauf, dass der Staat einspringt, wenn Elementarschäden eintreten", so Busch. Auch eine Informationspflicht bei bestehenden Verträgen werde nach Einschätzung des Expertenrats keine große Wirkung zeigen. "Viele Hauseigentümer unterschätzen oder verdrängen das Risiko von Elementarschäden."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte besass in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige