Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Müllgebühren stagnieren laut Bund der Steuerzahler "auf unnötig hohem Niveau"

Müllgebühren stagnieren laut Bund der Steuerzahler "auf unnötig hohem Niveau"

Archivmeldung vom 11.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Müllfahrzeuge dienen dem Sammeln und Transportieren von Abfällen.
Müllfahrzeuge dienen dem Sammeln und Transportieren von Abfällen.

Foto: Norbert Schnitzler
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach Angaben des Bundes der Steuerzahler NRW (BdST) ist keine Entspannung bei den Müllgebühren in Sicht. "Die Abfallgebühren stagnieren auf hohem Niveau, und zwar auf unnötig hohem Niveau", sagte BdST-Chef Heinz Wirz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Der Verein veröffentlicht jährlich einen Vergleich der Abfallgebühren aller NRW-Gemeinden; die aktuellen Ergebnisse stellt er in wenigen Wochen vor. Wirz sagte der Zeitung: "Manche Kommunen wollen über stadteigene Entsorger auch ihre klammen Haushalte auf Kosten der Gebührenzahler sanieren." Kostensteigernd wirke sich außerdem die Bundespolitik aus, die im vergangenen Jahr über eine Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes die flächendeckende Trennung von Biomüll vorgegeben hat.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Anzeige: