Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Außenminister Maas verurteilt Antisemitismus an Schulen

Außenminister Maas verurteilt Antisemitismus an Schulen

Archivmeldung vom 26.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Heiko Maas (2017)
Heiko Maas (2017)

Foto: © Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat Antisemitismus und religiöses Mobbing an Schulen scharf kritisiert. "Wenn ein Kind antisemitisch bedroht wird, ist das beschämend und unerträglich. Jeder Form von Antisemitismus müssen wir uns entschieden entgegenstellen", sagte Maas der "Bild" (Montagsausgabe). "Wir müssen bei uns in Deutschland und weltweit alles tun, um jüdisches Leben zu schützen."

Der Vater eines jüdischen Mädchens hatte in der "Berliner Zeitung" berichtet, dass seine Tochter von muslimischen Schülern angepöbelt worden sei, "weil sie nicht an Allah glaubt". Schon vor einigen Jahren habe ein Schüler auf die Angabe der Tochter, dass sie Jüdin sei, das Wort "Jude" mehrfach in bedrohlichem Tonfall wiederholt. Bei einem weiteren früheren Vorfall sei seine Tochter sogar mit dem Tode bedroht worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte xbeine in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige