Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Minister Lindner: Kohleausstieg 2030 nicht in Stein gemeißelt - Energiesicherheit habe höhere Priorität als bestimmte Energieträger

Minister Lindner: Kohleausstieg 2030 nicht in Stein gemeißelt - Energiesicherheit habe höhere Priorität als bestimmte Energieträger

Archivmeldung vom 30.03.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.03.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Kohlekraftwerk Datteln IV
Kohlekraftwerk Datteln IV

Foto: Arnoldius
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Für Bundesfinanzminister Christian Lindner hat der vorgezogene Kohleausstieg im Jahr 2030 nicht oberste Priorität. "Für mich ist das nicht ein in Stein gemeißeltes Datum", sagte der FDP-Politiker im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Wichtiger sei, dass "24 Stunden, 365 Tage und 52 Wochen im Jahr Strom zur Verfügung" stehe. "Und das zu Preisen, die tragbar sind", sagte Lindner.

"Ich bin dagegen, dass wir immer öfter politisch definieren, wann wir auf bestimmte Energieträger verzichten. Wir sollten lieber das Augenmerk darauf richten, wann neue Technologien als sichere und bezahlbare Alternative verfügbar sind", so Lindner. Deswegen gebe es im Koalitionsvertrag auf Bundesebene die Formulierung, dass der Kohleausstieg "im Idealfall 2030 stattfindet".

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tarnte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige