Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD: Bundesländer sollen Verwaltungen zusammenlegen

SPD: Bundesländer sollen Verwaltungen zusammenlegen

Archivmeldung vom 10.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Wolfgang Tiefensee (2009)
Wolfgang Tiefensee (2009)

Foto: Marcela
Lizenz: GFDL 1.2
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und frühere Beauftragte für den Aufbau Ost, Wolfgang Tiefensee, fordert die Bundesländer zu einer engeren Kooperation auf: "Für kleine Länder können wir uns eigentlich schon heute keine separaten ministerialen Verwaltungsapparate und Landesbehörden mehr leisten", sagte Tiefensee der "Welt".

"Wir sollten deshalb schnell damit beginnen, Verwaltungen länderübergreifend zusammenzulegen." "Warum gründen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht eine Personalverwaltung Mitteldeutschland? Warum gibt es keine Länder-Zentralstelle für das Management von Beamtenpensionen? Solche Dinge ließen sich doch schnell und einfach umsetzen", so Tiefensee. Wenn eine engere Zusammenarbeit in weitem Maße gelungen sei, könnten Länderfusion ins Blickfeld rücken. "Wenn in 15 Jahren zwei Drittel der Verwaltungen zentralisiert sind, ist der Schritt zu politischen Länderfusionen nicht mehr weit und der Bevölkerung leichter zu vermitteln", so Tiefensee.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: