Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Finanzministerium prüft private Unterhaltung der Autobahnen - von Nutzern bezahlt

Finanzministerium prüft private Unterhaltung der Autobahnen - von Nutzern bezahlt

Archivmeldung vom 04.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Steffen Kampeter Bild: Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde
Steffen Kampeter Bild: Deutscher Bundestag / Lichtblick/Achim Melde

Mittelfristig könnten Autobahnen, Brücken und Tunnel im großen Stil privat gebaut oder erneuert werden. Das berichtet das in Bielefeld erscheinende WESTFALEN-BLATT (Freitagausgabe). »Die Bundesregierung überlegt, wie sie im Rahmen nutzungsabhängiger Finanzierung auch privates Kapital mittel- und langfristig mobilisieren kann«, sagte Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter (CDU) dem WESTFALEN-BLATT.

Berichte wonach private Gesellschaften nach südeuropäischem Vorbild marode Straßen und Brücken übernehmen und eigenständig Maut kassieren, wollte Kampeter nicht bestätigen: »Die Gespräche sind noch nicht abgeschlossen.« Kampeter: »Es gibt keinen Streit darüber, dass wir den Investitionsbedarf nur über die Mobilisierung privaten Kapitals bewältigen können. Da sind sich CDU und CSU einig. Das sieht auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel von der SPD so.«

Quelle: Westfalen-Blatt (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ernten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen