Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel stellt ZDF-Moderator als neuen Regierungssprecher vor

Merkel stellt ZDF-Moderator als neuen Regierungssprecher vor

Archivmeldung vom 16.08.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.08.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Steffen Seibert / Bild: Whuke, de.wikipedia.org
Steffen Seibert / Bild: Whuke, de.wikipedia.org

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag den früheren ZDF-Moderator Steffen Seibert als neuen Sprecher der Bundesregierung vorgestellt. Als Chef des Bundespresseamtes verfüge Seibert über ein "hochmotiviertes Team, um die Politik der Bundesregierung zu kommunizieren", sagte Merkel in Berlin. "Bleiben Sie ein guter Chef!", gab die Kanzlerin ihrem neuen Sprecher mit auf den Weg.

Die Bundeskanzlerin versicherte bei der Amtseinführung, Seibert werde "Zugang haben zu den Kreisen, wo wirkliche Entscheidungen fallen". Das werde ihm eine ehrliche und offene Kommunikation der Regierungsarbeit ermöglichen. Die Kanzlerin betonte, dass die Vermittlung der Regierungsarbeit an Presse und Öffentlichkeit von großer Bedeutung für den Erfolg der Politik sei: "Wir alle, die Regierung, der Regierungssprecher und die Mitarbeiter des Bundespresseamtes haben ein gemeinsames Interesse, über das, was uns wichtig ist, über unsere Politik gut zu informieren." Als Regierungschefin neige sie freilich dazu, die Ergebnisse ihrer Arbeit erst am Ende eines politischen Prozesses bekanntzugeben, bekannte Merkel. Die Medien seien allerdings vielleicht sogar mehr noch gerade an jenen Prozessen interessiert. Zwischen beiden Interessen gelte es, eine gute Balance zu finden. Die Wege, die zu einer Entscheidung geführt haben, so gut es geht zu erläutern, gehöre eben auch zu den vielfältigen Aufgaben des Regierungssprechers. Bereits am Vormittag hatte Seibert seine erste Regierungspressekonferenz absolviert: nach den Worten der Kanzlerin "die eigentliche Feuertaufe". Und in der Tat stand nach einigen persönlichen Fragen auch an diesem Montag wie üblich die gesamte Bandbreite der politischen Fragen auf der Frageliste der Korrespondenten: vom Atomausstieg bis zur Steuerpolitik. "Ich merke, dass ich als Fernsehmoderator durchaus mit dem Luxus leben konnte, mich in vieles, aber nicht wahnsinnig tief einzuarbeiten. Jetzt muss ich mich weiterhin in sehr vieles einarbeiten aber gleichzeitig auch wahnsinnig tief", berichtete Steffen Seibert von seiner neuen Aufgabe. Künftig steht Seibert im Wechsel mit seinen beiden Stellvertretern Christoph Steegmanns und Sabine Heimbach der Hauptstadtpresse dreimal wöchentlich Rede und Antwort. Bereits seit vergangenem Mittwoch ist Steffen Seibert offiziell Sprecher der Bundesregierung. Zugleich ist er als Staatssekretär Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (Bundespresseamt). Der Vater dreier Kinder übernimmt das Amt von Ulrich Wilhelm. Zuvor hatte Seibert viele Jahre für das Zweite Deutsche Fernsehen gearbeitet, zuletzt als Moderator der heute-Nachrichten und des heute-Journals. Laut Medienberichten hat er mit dem ZDF eine "Rückkehroption" vereinbart.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zuluft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige