Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Neuer Freiburger Oberbürgermeister auf Wahlparty attackiert

Neuer Freiburger Oberbürgermeister auf Wahlparty attackiert

Archivmeldung vom 07.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de

Der künftige Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn ist am Sonntag auf einer Wahlparty attackiert worden. Nach Polizeiangaben wurde dem gewählten Kandidaten kurz vor 21 Uhr unvermittelt ein Schlag ins Gesicht versetzt. Er erlitt dadurch eine Wunde unter dem Auge und verlor einen Zahn. Zur weiteren Abklärung kam er in ein Krankenhaus.

Noch vor Ort konnte ein mutmaßlicher Täter festgenommen werden. Bei diesem handelt es sich um einen 54-jährigen Mann aus dem Markgräflerland, so die Polizei. Nach möglichen weiteren Beteiligten werde gefahndet.

Der von der SPD unterstützte parteilose Horn hatte die Oberbürgermeisterwahl am Sonntag im zweiten Wahlgang mit 44,2 Prozent gewonnen. Damit setzte er sich gegen den grünen Amtsinhaber Dieter Salomon durch, der seit 2002 an der Spitze der Stadtverwaltung stand und auf 30,7 Prozent kam. Die von den Linken unterstützte Monika Stein kam auf 24,1 Prozent.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: