Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik GroKo einigt sich im Dieselstreit

GroKo einigt sich im Dieselstreit

Archivmeldung vom 02.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Große Koaltion (GroKo): SPD und CDU / CSU
Große Koaltion (GroKo): SPD und CDU / CSU

Bild: Eigenes Werk /OTT

Nach rund sechsstündigen Verhandlungen im Kanzleramt haben sich die Spitzen der Großen Koalition in der Nacht zu Dienstag auf eine Lösung im Dieselstreit geeinigt. Es sei ein "Konzept für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten" beschlossen worden, teilten die Fraktionschefs Ralph Brinkhaus (CDU) und Andrea Nahles (SPD) sowie CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt mit.

Nahles sprach von einer "ausgesprochen komplexen Einigung", ohne weitere Details zu nennen. Bei den Beschlüssen handelt es sich nach den Worten von Dobrindt um ein Paket, welches mehrere Elemente beinhalte. Auch die umstrittenen Hardware-Nachrüstungen sind offenbar Teil des Konzepts. Die zuständigen Fachminister sollen das Paket im Laufe des Tages vorstellen.

Unterdessen einigten sich die Spitzen von Union und SPD auch auf "Eckpunkte zur Fachkräfteeinwanderung aus Drittstaaten". Diese sollen am Vormittag im Bundeskabinett beschlossen werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige