Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Leipzig schränkt Demonstrationsroute für Legida ein

Leipzig schränkt Demonstrationsroute für Legida ein

Archivmeldung vom 21.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Caruso Pinguin, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Caruso Pinguin, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die Stadt Leipzig hat die Demonstrationsroute für die für den Mittwoch geplante Demonstration des örtlichen Pegida-Ablegers Legida eingeschränkt. Die Organisatoren hatten auf dem gesamten Innenstadtring demonstrieren wollen, das Ordnungsamt genehmigte jedoch nur eine verkürzte Route und eine Kundgebung auf dem zentralen Augustusplatz.

"Aus der Verantwortung für die Sicherheit in der gesamten Stadt halte ich diese Auflage für verhältnismäßig", erklärte Oberbürgermeister Burkhard Jung. "Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist durch die Auflage nicht unverhältnismäßig beeinträchtigt, sowohl eine Kundgebung als auch ein Aufzug ist möglich."

Zur Legida-Demo werden nach Angaben des Leipziger Ordnungsamtes rund 40.000 Menschen erwartet. Zudem wurden 19 Gegenveranstaltungen angemeldet. Insgesamt rechnen die Behörden mit bis zu 100.000 Teilnehmern bei allen 20 Veranstaltungen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nelke in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen