Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik INSA: Kaum Änderung bei "Sonntagsfrage"

INSA: Kaum Änderung bei "Sonntagsfrage"

Archivmeldung vom 23.08.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.08.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de
Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de

Im aktuellen INSA-Meinungstrend gibt es wenig Bewegung. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU auf 31 Prozent, ohne Veränderung zur Vorwoche, schreibt die "Bild-Zeitung", die die Umfrage jede Woche in Auftrag gibt.

Die SPD legt einen halben Punkt zur Vorwoche auf 21 Prozent zu. Somit hätten die Parteien der Großen Koalition zusammen eine Mehrheit von 52 Prozent. Die Grünen verbessern sich um einen halben Punkt zur Vorwoche auf 11,5 Prozent, die FDP kommt auf 6,5 Prozent (- 0,5) und die AfD auf 14 Prozent (+0,5). "

Die AfD ist aus ihrem Juli-Tief heraus. Aus dem Bundestrend können GroKo und Linke für die Landtagswahlen keine Hoffnung schöpfen", erklärte INSA-Chef Hermann Binkert. "Aus dem Bundestrend können die Große Koalition und die Linke für die kommenden Landtagswahlen keine Hoffnung schöpfen."

Datenbasis: Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 19. bis zum 22. August 2016 insgesamt 2.020 Bürger befragt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ballt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige