Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD-Nachwuchschef geht auf Distanz zu Poggenburg

AfD-Nachwuchschef geht auf Distanz zu Poggenburg

Archivmeldung vom 16.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Markus Frohnmaier (2017)
Markus Frohnmaier (2017)

Bild: AfD Deutschland

Der Bundesvorsitzende der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA), Markus Frohnmaier, hat Sachsen-Anhalts Landeschef André Poggenburg wegen dessen Aschermittwochsrede scharf kritisiert. "Das war keine Aschermittwochsrede, sondern beleidigend", sagte Frohnmaier dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Poggenburg hatte beim Politischen Aschermittwoch in Sachsen über die Türkische Gemeinde in Deutschland gesagt: "Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören, nämlich weit hinter den Bosporus". Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frohnmaier erklärte: "Mir ist jeder Türke, der einen positiven Bezug zu diesem Land hat, lieber als einige politische Gegner."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fahren in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige