Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lindner: Börsen-Absturz sollte "Weckruf" für Union sein

Lindner: Börsen-Absturz sollte "Weckruf" für Union sein

Archivmeldung vom 09.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Christian Lindner (2018)
Christian Lindner (2018)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

FDP-Chef Christian Lindner hat die bisherige Reaktion der Union auf die Coronavirus-Ausbreitung kritisiert. "Der Absturz der Börse sollte ein Weckruf an die Union sein, dass die Dimension der Krise nicht unterschätzt werden darf", schrieb Lindner am Montagvormittag beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Ich fordere Kanzlerin Merkel auf, hier ein Machtwort zu sprechen."

Als Reaktion auf die Ausbreitung des Virus forderte er Steuersenkungen. "Die Steuern für Bürger und Unternehmer müssen sofort runter - ein erster Schritt wäre, die schon beschlossene Teilabschaffung des Soli rückwirkend ab 1. Januar in Kraft zu setzen", so Lindner. Man müsse sich "entschieden einem Wirtschaftsabsturz entgegenstellen". Das "Zögern" der Union im Koalitionsausschuss sei "verantwortungslos", so der FDP-Vorsitzende weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wobei in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige