Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Verfassungsschutz nimmt Pegida-Ableger ins Visier

Verfassungsschutz nimmt Pegida-Ableger ins Visier

Archivmeldung vom 24.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo des Bundesamts für Verfassungsschutz
Logo des Bundesamts für Verfassungsschutz

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Mehrere Ableger der Protestbewegung Pegida werden vom Verfassungsschutz beobachtet. Das meldet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". So beschäftige sich das Landesamt für Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen offiziell mit den Ablegern "Dügida" in Düsseldorf und "Pegida NRW" in Duisburg. Das Landesamt für Verfassungsschutz in Thüringen beobachte den dortigen Pegida-Ableger "Thügida".

Organisatoren und Redner seien mehrheitlich der rechtsextremen Szene zuzuordnen, heißt es dem Bericht zufolge aus den Behörden. Sachsen will sich dagegen mit der Protestbewegung derzeit nicht näher beschäftigen. "Wir beobachten Pegida nicht", sagte der sächsische Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath dem "Spiegel". Die Organisatoren hätten sich von Gewalt distanziert. "Auf der Demonstration wurde Angela Merkel in SA-Uniform gezeigt", so Meyer-Plath. "Echte Neonazis würden so etwas niemals tun." Pegida sei bislang eine "rechtspopulistische Empörungsbewegung", aber keine Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung: "Wir dürfen nicht jeden asylkritischen Protest in die Ecke des Rechtsextremismus rücken."

Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht von einer formalen Beobachtung der Bewegung bislang ab. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte die Anführer von Pegida dagegen kürzlich als "harte Rechtsextremisten" bezeichnet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bittet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige