Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Mindestlohn: NGG-Chefin Rosenberger attackiert Schäuble

Mindestlohn: NGG-Chefin Rosenberger attackiert Schäuble

Archivmeldung vom 31.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michaela Rosenberger Bild: NGG
Michaela Rosenberger Bild: NGG

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Michaela Rosenberger, hat Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für seine Äußerungen zu Mindestlohn und Terrorbekämpfung scharf angegriffen. "Es ist übelste Polemik, die Terrorbekämpfung als Vorwand zu nehmen, um den Arbeitgebern beizuspringen, die Finanzkontrolle Schwarzarbeit personell zu schwächen", sagte Rosenberger zu "Bild".

Das sei eine Einladung erster Güte zum Missbrauch. "Der gesetzliche Mindestlohn kann nur etabliert werden, wenn er wirksam kontrolliert wird", so Rosenberger weiter.

Schäuble hatte gegenüber "Welt Online" infrage gestellt, "ob wir wirklich so viel Personal bei der Kontrolle eines im internationalen Vergleich sehr komplizierten Mindestlohns brauchen" oder ob andere Prioritäten wie etwa die Polizei jetzt wichtiger seien.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte henkel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige