Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union lehnt verpflichtende Insolvenzabsicherung für Airlines ab

Union lehnt verpflichtende Insolvenzabsicherung für Airlines ab

Archivmeldung vom 12.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Dieter Schütz / PIXELIO
Bild: Dieter Schütz / PIXELIO

Die verbraucherpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU), ist der Forderung der SPD entgegengetreten, die Insolvenzversicherungspflicht der Reiseveranstalter auf Luftfahrtunternehmen auszuweiten.

Das Insolvenzrisiko beruhe auf der Bezahlung bei einer Buchung, sagte die CDU-Politikerin dem "Handelsblatt". "Den effektiveren Schutz erhalten Fluggäste, wenn sie nicht zur Vorleistung verpflichtet sind, sondern den vollen Flugpreis erst kurz vor Flugantritt zahlen müssen." Verbesserungsbedarf sieht Winkelmeier-Becker bei der Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen. "Wir müssen auch hier die Potenziale der Digitalisierung besser nutzen", sagte sie. "Wenn bei der Fluggesellschaft alle Daten vorliegen, muss eine Ein-Klick-Rückerstattung möglich sein."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte keloid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige