Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik CSU-Verkehrspolitiker: Maut noch nicht vom Tisch

CSU-Verkehrspolitiker: Maut noch nicht vom Tisch

Archivmeldung vom 24.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Maut: Detailansicht einer Kontrollbrücke
Maut: Detailansicht einer Kontrollbrücke

Foto: Stefan Kühn
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach dem Scheitern der deutschen Pkw-Maut vor dem Europäischen Gerichtshof denken CSU-Verkehrspolitiker darüber nach, zumindest die Grundidee zu retten: weg von einer Steuerfinanzierung der Straßeninfrastruktur, hin zu einer Gebühr, die auch den Umwelt- und Klimaschutz berücksichtigt.

Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAS). Daniela Ludwig, CSU-Verkehrsexpertin im Bundestag, sagte der Zeitung: "Eine Nutzerfinanzierung bleibt auf der Tagesordnung. Sie ist gerecht und hat auch eine Steuerungs- und Lenkungswirkung. Dabei muss es aber eine Zweckbindung geben: Was durch eine Maut eingenommen wird, wird für die Infrastruktur verwendet." Dann würde eine solche Nutzerfinanzierung auch große Akzeptanz finden.

"Wir sind gesprächsbereit, und aus der CDU kommen ebenfalls entsprechende Signale. Allerdings darf es keine zusätzliche Belastung für Autofahrer geben, im Gegenzug müsste etwa die Ökosteuer gesenkt werden." Wenn der Bundestag nach der Sommerpause über das geplante Klimaschutzgesetz debattiere, so Ludwig in der FAS, "dürfte schon da eine Nutzerfinanzierung eine Rolle spielen - als Steuerungsmöglichkeit". Der CSU-Abgeordnete Karl Holmeier, der Berichterstatter der Unionsfraktion zum Thema Maut, sagte der FAS: "Das Thema Infrastrukturabgabe wird jetzt Teil der Klimadebatte werden." Denkverbote dürfe es dabei nicht geben. Holmeier fügte allerdings hinzu: "Wir müssen alles tun, um die Mobilität zu erhalten, sie muss für jeden finanzierbar bleiben. Schon gar nicht darf es eine Benachteiligung des ländlichen Raums geben."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte joint in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige