Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik GdP fordert Polizisten zu AfD-Fraktionsaustritt in Thüringen auf

GdP fordert Polizisten zu AfD-Fraktionsaustritt in Thüringen auf

Archivmeldung vom 12.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Jörg Radek
Jörg Radek

Bild: GdP/Hagen Immel

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat die Thüringer Polizisten, welche der Erfurter AfD-Landtagsfraktion angehören, zum Fraktionsausstritt aufgefordert. "Nach Höckes oft eindeutigen Äußerungen ist die Beobachtung durch den Verfassungsschutz zwangsläufig", sagte der GdP-Bundesvize Jörg Radek dem "Handelsblatt".

Die drei Polizisten in der Thüringer AfD-Fraktion seien der Verfassungstreue verpflichtet. "Daraus ergibt sich für die GdP: Entweder sie verlassen die Fraktion oder legen den Polizeidienst nieder." Hintergrund ist die Beobachtung des sogenannten "Flügel" der AfD um den Thüringer Landes- und Fraktionschef Björn Höcke durch den Verfassungsschutz.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte heiter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige