Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Umfrage: Keine Mehrheit für Rot-Rot-Grün im Bund

Umfrage: Keine Mehrheit für Rot-Rot-Grün im Bund

Archivmeldung vom 04.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de
Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de

Für ein Linksbündnis aus SPD, Grünen und Linkspartei gibt es im Bund derzeit keine Mehrheit. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der "Bild-Zeitung". Würde am kommenden Sonntag ein neuer Bundestag gewählt, käme die Union auf 41 Prozent der Stimmen. Damit schneiden CDU/CSU einen halben Prozentpunkt besser ab als in der Vorwoche.

Die SPD verliert hingegen einen Punkt, liegt nunmehr bei 24,5 Prozent. Die Grüne legen um einen Punkt auf elf Prozent zu. Die Linke gewinnt einen halben Punkt und steht jetzt bei 9,5 Prozent. Die Alternative für Deutschland (AfD) verliert einen halben Punkt, zöge aber mit fünf Prozent knapp in den Bundestag ein. FDP und Piraten würden mit vier beziehungsweise zwei Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 28. Februar bis zum 3. März 2014 insgesamt 2.043 Wahlberechtigte befragt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schieb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige