Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Forderungen nach zweiter Amtszeit von Gauck

Forderungen nach zweiter Amtszeit von Gauck

Archivmeldung vom 04.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Joachim Gauck (2014)
Joachim Gauck (2014)

Foto: Kleinschmidt / MSC
Lizenz: CC-BY-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Führende Politiker mehrerer Parteien treten für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck ein. Gauck "tut Deutschland gut", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thomas Strobl, der "Welt am Sonntag". Seine Reden seien "nicht immer bequem, aber bestens für unser Land". Daher würde er sich freuen, wenn Gauck für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stünde, betonte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), hob die Rolle Gaucks bei der Vereinigung Deutschlands hervor. "Auf diesen Bundespräsidenten können wir, besonders wir Ostdeutsche, stolz sein", sagte er der Zeitung. "Über eine zweite Amtszeit würde ich mich freuen."

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, betonte: "In Zeiten einer großen Koalition, die jede politische Debatte meidet, tut ein so streitbarer Bundespräsident gut." Eine Kandidatur Gaucks für eine zweite Amtszeit würde sie "sehr unterstützen", sagte sie der "Welt am Sonntag".

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner stellte fest: "Unserem Land tut es gut, dass unser Bundespräsident so glaubwürdig für die Idee der Freiheit wirbt." Entscheide sich Gauck für eine erneute Kandidatur, könne er sich der Unterstützung der Liberalen in der Bundesversammlung sicher sein.

Vor einigen Tagen hatte sich bereits Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für eine weitere Amtszeit Gaucks eingesetzt. Der heute 75-jährige Gauck hat sich zu der Frage der zweiten Amtszeit bisher nur ausweichend oder gar nicht geäußert.

Niedersachsens Ministerpräsident Weil für zweite Amtszeit von Gauck

In der Debatte um eine mögliche zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck plädiert Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für eine erneute Kandidatur Gaucks im Wahljahr 2017. "Wir können froh sein, einen Bundespräsidenten vom Format wie Joachim Gauck zu haben", sagte Weil in einem Interview mit der "Bild". Auch wenn letztlich der Bundespräsident selbst entscheiden müsse, "wenn es für ihn soweit ist", erklärte der niedersächsische Ministerpräsident seine grundsätzliche Unterstützung für eine zweite Amtszeit von Gauck: "Von mir aus kann das gerne so weiter gehen", sagte Weil.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: