Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Künast hält Ökologie-Vorstoß in der Union für unglaubwürdig

Künast hält Ökologie-Vorstoß in der Union für unglaubwürdig

Archivmeldung vom 02.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Renate Künast / Bild: gruene.de
Renate Künast / Bild: gruene.de

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast hält den Vorstoß von CDU-Vize Thomas Strobl für eine stärkere Profilierung der Union bei Umwelt- und Tierschutz für unglaubwürdig. "Den Sonntagsreden von Unionsleuten über Umwelt und Nachhaltigkeit folgen keine Taten. Und ich sehe auch nicht, dass die Union hier jemals umsteuert", sagte Künast der "Saarbrücker Zeitung".

Dazu sei die CDU zu sehr ihren alten Klientelinteressen in der Wirtschaft verpflichtet. "Die CDU setzt auf Masse, wir auf Klasse", so die Grünen-Politikerin. Als Beispiel nannte Künast die anstehende EU-Agrar-Reform. Beim EU- Gipfel in der kommenden Woche wolle sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen zentrale Bestandteile der geplanten Neuregelung positionieren, die die Brüsseler Agrarpolitik ökologischer und gerechter machen solle.

All das ziele genau in die gegenteilige Richtung. "Strobl betreibt pure Augenwischerei", kritisierte Künast. Der CDU-Vize hatte zuvor erklärt, die Menschen hätten ein starkes Empfinden für Umweltthemen und den Wunsch nach nachhaltigen Lösungen. Er plädierte auch für eine stärkere Regionalisierung der Landwirtschaft. Diese Felder müsse sich die CDU erschließen, meinte Strobl.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte keiner in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige