Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Solms mahnt bei Rösler klare Führung auch bei unangenehmen sachlichen und personellen Fragen an

Solms mahnt bei Rösler klare Führung auch bei unangenehmen sachlichen und personellen Fragen an

Archivmeldung vom 10.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Hermann Otto Solms Bild: fdp-fraktion.de
Dr. Hermann Otto Solms Bild: fdp-fraktion.de

Der scheidende FDP-Schatzmeister Hermann Otto Solms hat vom designierten neuen FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler eine klare erkennbare Führung und auch verbunden mit einem klaren Personalkonzept verlangt. In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" sagte Solms: "Führung heißt auch unangenehme Probleme sachlicher wie personeller Art zu lösen und die FDP klar auszurichten."

Guido Westerwelle habe geführt, meinte Solms. Fügte jedoch hinzu: "Aber er hat in den letzten eineinhalb Jahren gravierende Fehler gemacht und das Vertrauen verloren. Und jetzt muss das Vertrauen der Bürger zurückgewonnen werden." Es gehe jetzt um die Glaubwürdigkeit der Partei. "Und wenn man Glaubwürdigkeit erlangen will, muss man klar sein. Klar in den Zielen, klar in den Auffassungen, klar bei den Personen, mit denen man glaubt, die Ziele umsetzen zu können", sagte Solms. "Das ist jetzt die Aufgabe von Philipp Rösler, wenn er das machen will."

Im Zusammenhang mit der Euro-Krise durch die anhaltende Schuldenproblematik des griechischen Staates mahnte Solms von der Bundesregierung "die glaubwürdige Interessenvertretung der deutschen Steuerzahler" an. Dabei gehe es nicht um eine Renationalisierung der Politik, ganz im Gegenteil. "Wir sind und bleiben Europapartei. Aber Europa muss so organisiert werden, dass es aus sich heraus in der Lage ist, eine stabilitätsorientierte Politik zu machen." Und das setze voraus, dass die Verantwortlichkeiten klar geregelt seien, wenn sie bei den Nationalstaaten, bei den nationalen Parlamenten und Regierungen blieben. 

Quelle: Leipziger Volkszeitung

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leitet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige