Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Städte und Gemeinden wollen Verteilung von Flüchtlingen einschränken

Städte und Gemeinden wollen Verteilung von Flüchtlingen einschränken

Archivmeldung vom 25.02.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Refugees welcome = Flüchtlinge willkommen: Der Ursprung dieser Forderung ist bis heute unbekannt (Symbolbild)
Refugees welcome = Flüchtlinge willkommen: Der Ursprung dieser Forderung ist bis heute unbekannt (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Angesichts der Nöte der Kommunen bei der Unterbringung und Integration von Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen fordert der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Gerhard Landsberg, "die ankommenden Menschen nur auf die Kommunen zu verteilen, wenn sie eine realistische Bleibeperspektive haben".

Landsberg sagte der "Welt am Sonntag": "Wir müssen uns ehrlicher machen. Das Thema Zuwanderung und Migration wird uns noch Jahrzehnte beschäftigen und die Hoffnung, irgendwie lösen sich die Probleme in den nächsten Jahren von allein, ist nicht gerechtfertigt." Deswegen müsse man auch den Druck in der europäischen Gemeinschaft zu einer faireren Verteilung deutlich erhöhen. "Wir wollen und werden helfen. Wir müssen uns aber auch vor illegaler Zuwanderung, die nur aus wirtschaftlichen Gründen erfolgt, viel besser schützen und das auch viel deutlicher in der internationalen Öffentlichkeit kommunizieren. Auch das große Europa ist leider nicht in der Lage, die Flüchtlingsprobleme der ganzen Welt zu lösen", sagte Landsberg der "Welt am Sonntag".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wellen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige