Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bundesregierung hebt Wachstumsprognose für 2017 leicht an

Bundesregierung hebt Wachstumsprognose für 2017 leicht an

Archivmeldung vom 26.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland
Logo der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland

Die Bundesregierung hat ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr in ihrer Frühjahrsprojektion leicht angehoben. Man rechne für 2017 mit einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,5 Prozent, für das Jahr 2018 um 1,6 Prozent, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch mit. Bei der Jahresprojektion im Januar hatte man für 2017 noch mit einem Anstieg der Wirtschaftsleistung von 1,4 Prozent gerechnet.

"Die deutsche Wirtschaft wächst solide und bleibt auf Wachstumskurs. Dies trotz eines globalen Umfelds, das sich durch Unwägbarkeiten auszeichnet", sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). "Die gute Lage am Arbeitsmarkt und der kräftige Beschäftigungsaufbau sorgen für eine solide Binnenwirtschaft: Im Jahr 2018 werden voraussichtlich 44,4 Millionen Menschen erwerbstätig sein.

Das sind über zwei Millionen mehr als 2013, zu Beginn dieser Legislaturperiode." Gleichzeitig gehe die Arbeitslosigkeit weiter zurück. Dennoch gebe es weiterhin auch "ungleiche Entwicklungen und strukturelle Arbeitsmarktprobleme", die man angehen müsse. "Wir brauchen inklusives Wachstum, also Wachstum, das Allen zu Gute kommt, damit es noch gerechter zugeht in Deutschland", so Zypries weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte baten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige