Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD will Ostbeauftragten abschaffen

SPD will Ostbeauftragten abschaffen

Archivmeldung vom 27.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Christoph Bergner (2011)
Christoph Bergner (2011)

Foto: EvDa13
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Sprecherin der ostdeutschen SPD-Bundestagsabgeordneten, Iris Gleicke, hat dafür plädiert, die Position des Ostbeauftragten in der Bundesregierung abzuschaffen und durch einen gesamtdeutschen Beauftragten für strukturschwache Regionen zu ersetzen. "Wir müssen dafür sorgen, dass die ländlichen Regionen in den westdeutschen Ländern nicht in Konkurrenz zu den strukturschwachen Regionen Ostdeutschlands treten", sagte sie der "Berliner Zeitung". "Deshalb sollten wir einen Beauftragten für strukturschwache Regionen fest installieren."

All diese Regionen seien gleich wichtig und genauso viel wert. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, warb hingegen dafür, die Position des Ostbeauftragten in der Bundesregierung beizubehalten. "Ich halte die Position des Ostbeauftragten in dieser Legislaturperiode für sehr hilfreich", erklärte er der Berliner Zeitung. "Er war eine Anlaufstelle, die Gewähr dafür bot, dass man sich mit den Themen in der Regierung auch wirklich befasst hat. Ich sehe keinen zwingenden Grund, das zu ändern."

Aktueller Ostbeauftragter der Bundesregierung ist der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Christoph Bergner (CDU). Es ist allerdings ungewiss, ob er in den nächsten Bundestag einzieht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nullen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige