Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Geywitz beklagt unfairen Umgang der Medien mit SPD-Chefin Esken

Geywitz beklagt unfairen Umgang der Medien mit SPD-Chefin Esken

Freigeschaltet am 20.01.2020 um 06:42 durch Andre Ott
Klara Geywitz (2019)
Klara Geywitz (2019)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Klara Geywitz hat die neuen Parteichefs Klara Geywitz und Norbert Walter-Borjans gegen Kritik in Schutz genommen. "Die Häme, mit der manche Journalisten den neuen Vorsitzenden begegnen, finde ich befremdlich", sagte Geywitz dem "Tagesspiegel".

Man solle dem neuen Team an der Spitze der SPD "hundert Tage einräumen, in denen sie sich einarbeiten", forderte sie. Vor allem an Esken werde aktuell "sehr harte und hämische Kritik" geübt. "Weil sie eine Frau ist, wird sie in den Medien negativer beurteilt als Norbert Walter-Borjans", so Geywitz. Das sei "unfair".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erbot in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige