Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Hofreiter kritisiert Ernährungsreport der Bundesregierung

Hofreiter kritisiert Ernährungsreport der Bundesregierung

Archivmeldung vom 10.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Anton Hofreiter Bild: Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, on Flickr CC BY-SA 2.0
Anton Hofreiter Bild: Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, on Flickr CC BY-SA 2.0

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hält nicht viel vom neuen Ernährungsreport der Bundesregierung. Dass immer mehr Menschen größeren Wert auf gesunde und bewusste Ernährung legen, sei natürlich erst einmal eine positive Nachricht, sagte er der "Passauer Neuen Presse".

Der Ernährungsbericht von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) habe aber eine zweifelhafte politische Aussagekraft. "Da wird etwa festgestellt, dass die Deutschen gerne Spaghetti oder Spätzle essen. Solche Analysen braucht man vielleicht für die Werbeplanung in einem Unternehmen, aber damit macht man keine gute Ernährungspolitik", so der Grünen-Politiker. Eine bessere Kennzeichnung der Bestandteile von Lebensmitteln, sei es für Zucker, Fett oder Salz, sei zudem "überfällig", sagte Hofreiter der Zeitung. "Die Industrie nutzt vor allem Fette, Zucker und Salz oft als billige Füllstoffe", fügte er hinzu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: