Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Birthler: Der Osten ist nicht grundsätzlich rechtspopulistischer

Birthler: Der Osten ist nicht grundsätzlich rechtspopulistischer

Archivmeldung vom 28.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Marianne Birthler, 2015
Marianne Birthler, 2015

Foto: Stephan Röhl
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die ehemalige Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, sieht angesichts zunehmend rechtspopulistischer Haltungen keine grundsätzlichen Unterschiede mehr zwischen Ost- und Westdeutschland. "Meinungsforscher stellen nach wie vor Unterschiede fest", sagte sie der "Mitteldeutschen Zeitung" (Onlineausgabe).

"Im Osten verfangen populistische Parolen stärker, Sicherheit zählt mehr als Freiheit, Vielfalt wird als bedrohlich erlebt. Aber Vorsicht – das gibt es alles im Westen auch, der Unterschied ist nicht prinzipiell, sondern graduell."

Die bestehenden Unterschiede hätten mit der ostdeutschen Geschichte und der Prägung durch den Nationalsozialismus und die DDR zu tun. Birthler warnte zugleich, dass "die weitverbreitete Abneigung gegen den Westen in letzter Zeit eine andere Richtung genommen" habe. "Jetzt sind es vor allem Regierungen, Parlamente und Medien, die die Wut auf sich ziehen.

Das ist gefährlich." Die Fähigkeit, auf "zivile Art" mit Meinungsverschiedenheiten umzugehen, sei Grundlage eines friedlichen Gemeinwesens und der Demokratie überhaupt. "Wenn Menschen dazu nicht in der Lage sind, schäumt diese unkontrollierte Wut hoch, die uns zu Recht abstößt und Sorgen bereitet. Das ist eine ganz traurige Art von sozialer und kultureller Verwahrlosung."

Rechtspopulisten könnten sich heute nicht auf die Parolen der DDR-Bürgerrechtsbewegung berufen, so Birthler. "Wenn Menschen Politiker als `Volksverräter` beschimpfen und Journalisten als `Lügenpresse`, dann ist das für mich das Gegenteil von dem, was 1989 der Ruf `Wir sind das Volk` meinte", erklärte sie.

Das seit 1989 die meisten Bürgerrechte abgeschafft oder stark eingeschränkt wurden, die Probleme im Land drastisch angestiegen sind, Politiker keine Lösungen bringen sondern nur weitere schaffen, mittlerweile der größte Truppenaufmarsch an der russischen Grenze seit dem 2. Weltkrieg stattfindet und vieles mehr, sieht Birthler leider nicht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klamm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige