Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bayern verlangt im ÖPNV nur noch medizinische Maske anstatt FFP2

Bayern verlangt im ÖPNV nur noch medizinische Maske anstatt FFP2

Archivmeldung vom 28.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Schutzmaske
Schutzmaske

Bild von leo2014 auf Pixabay

Im ÖPNV in Bayern ist künftig nur noch eine medizinische Maske erforderlich, anstatt wie bisher eine FFP2-Maske. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Ansonsten wurde die bestehende "Infektionsschutzmaßnahmenverordnung" um weitere vier Wochen, also bis 30. Juli verlängert.

"Künftig kann jeder selber nach eigener Einschätzung und Risikobeurteilung entscheiden, ob er im ÖPNV eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske trägt", sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) nach der Sitzung des Ministerrats in München.

Zuletzt hatten sich ein wachsender Teil der Fahrgäste ohnehin nicht mehr an die FFP2-Maskenpflicht gehalten, Kontrolleure tolerierten in vielen Fällen auch die einfache OP-Maske.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte papa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige