Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Innenminister Friedrich sorgt mit Islam-Äußerung für Wirbel

Innenminister Friedrich sorgt mit Islam-Äußerung für Wirbel

Archivmeldung vom 05.03.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Hans-Peter Friedrich Bild: CSU-Landesgruppe
Hans-Peter Friedrich Bild: CSU-Landesgruppe

Einen Tag nach seinem Amtsantritt als neuer Bundesinnenminister hat Hans-Peter Friedrich (CSU) mit seiner Islam-Äußerung für Wirbel gesorgt. "Die Leitkultur in Deutschland ist die christlich-jüdisch-abendländische Kultur, nicht die islamische", sagte Friedrich. Damit widersprach der Innenminister Bundespräsident Christian Wulff (CDU), demzufolge der Islam "inzwischen auch zu Deutschland" gehöre.

Laut Friedrich lasse sich diese Feststellung allerdings "aus der Historie nirgends belegen." Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Uhl (CSU) stellte sich unterdessen hinter Friedrich. "Unsere Position ist klar die von Friedrich. Wir haben in Deutschland eine Leitkultur, die nicht vom Islam geprägt ist", sagte der Unionspolitiker der Tageszeitung "Die Welt". Es sei zudem falsch, vom Islam als einem konstitutiven Teil der deutschen Kultur zu sprechen, so Uhl.

Auch CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sprang dem Innenminister zur Seite. "Der Bundesinnenminister hat völlig recht damit, dass der Islam nicht zu den Grundlagen unserer Kultur in Deutschland gehört", erklärte Dobrindt. "Mir sind Politiker sympathisch, die sagen was sie denken. Der Islam ist Teil der Realität in Deutschland, aber nicht Teil der Identität", stellte der Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestages, Wolfgang Bosbach (CDU), fest.

Kritik an der Äußerung Friedrichs kam hingegen vom Zentralrat der Muslime. Europa habe viele eindeutige historische Bezüge zum Islam, so der Zentralrat. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) beklagte die Ausgrenzung des Islam durch Friedrich. Der neue Innenminister sei noch keinen vollen Tag im Amt und beginne schon, "das Porzellan zu zerschlagen", kritisierte ebenfalls Grünen Fraktionschefin Renate Künast.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beirrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige