Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kraft dämpft Hoffnungen auf rasche Regierungsbildung

Kraft dämpft Hoffnungen auf rasche Regierungsbildung

Archivmeldung vom 30.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Hannelore Kraft Bild: hannelore-kraft.de
Hannelore Kraft Bild: hannelore-kraft.de

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) glaubt nicht an eine rasche Einigung mit der Union zur Bildung einer Großen Koalition. "Es dauert so lange, wie es eben dauert. Wir lassen uns nicht unter Zeitdruck setzen", sagte Kraft der "Bild-Zeitung". "Es steht noch überhaupt nicht fest, ob es am Ende überhaupt eine Große Koalition geben kann."

Natürlich wolle die SPD gestalten, aber "ganz sicher nicht um jeden Preis", betonte die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. "Wir gehen selbstbewusst in Gespräche und haben weder Angst vor Schwarz-Grün noch vor Neuwahlen. Wobei mir mein Gefühl sagt, dass Schwarz-Grün nicht so unwahrscheinlich ist, wie es zur Zeit erscheint."

Auf die Frage, wie sie die SPD-Basis von der Neuauflage einer Großen Koalition überzeugen wolle, sagte Kraft: "Noch einmal: Es ist noch überhaupt nichts klar, es gibt in der nächsten Woche lediglich Gespräche. Danach entscheidet abermals der Konvent, ob wir in Koalitionsverhandlungen gehen. Und sollten sich die Mitglieder am Ende des Prozesses gegen eine Koalition aussprechen, dann gilt das."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: