Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel mit 89,5 Prozent als CDU-Chefin wiedergewählt

Merkel mit 89,5 Prozent als CDU-Chefin wiedergewählt

Archivmeldung vom 06.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Angela Merkel (2015)
Angela Merkel (2015)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Dienstag auf dem 29. Bundesparteitag der CDU in Essen erneut zur Parteivorsitzenden gewählt worden. Merkel erhielt 845 von 949 abgegeben Delegiertenstimmen, vier Delegierte enthielten sich, eine Stimme war ungültig. Das entspricht auf der Berechnungsbasis des Parteitags 89,5 Prozent der Stimmen: Bei der CDU werden im Gegensatz zu einigen anderen Parteien Stimmenthaltungen zwar für die Feststellung der Beschlussfähigkeit mitgezählt, jedoch nicht für die Ermittlung der Mehrheit.

Schlechter war Merkels Ergebnis nur im Jahr 2004, als sie 88,4 Prozent der Stimmen erhielt. Die Bundeskanzlerin erklärte dennoch, sie freue sich über das Ergebnis.

In ihrem Bericht an die Delegierten hatte sie zuvor unter anderem die Wichtigkeit des EU-Türkei-Abkommens für die Bekämpfung der Arbeit der Schlepper betont.

Die Situation aus dem Spätsommer 2015 - dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise - "kann, darf und soll sich nicht wiederholen", betonte die CDU-Chefin.

Merkel ist seit dem 10. April 2000 Bundesvorsitzende der CDU. Bereits im November hatte sie bekanntgegeben, bei der Bundestagswahl 2017 für eine vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin kandidieren zu wollen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gesund in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen