Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium ist durchgefallen

AfD-Kandidat für Geheimdienst-Kontrollgremium ist durchgefallen

Archivmeldung vom 18.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
AfD Logo
AfD Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der AfD-Kandidat für das Gremium zur Geheimdienst-Kontrolle ist bei der Wahl im Bundestag durchgefallen. Der von der AfD aufgestellte frühere Berliner Staatsanwalt Roman Reusch erhielt als einziger Kandidat nicht die notwendige Stimmenzahl für die Wahl ins Parlamentarische Kontrollgremium, teilte Bundestags-Vizepräsident Thomas Opperman in der Sitzung am Donnerstagnachmittag mit.

Ein weiterer Wahlgang soll "zu gegebener Zeit", nicht jedoch mehr am Donnerstag durchgeführt werden. Als Oberstaatsanwalt in Berlin hatte sich Reusch einen Namen gemacht, in dem er härtere Strafen für kriminelle Jugendliche aus Einwandererfamilien gefordert hatte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte klauen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige