Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Investitionsstau beim Bund: Milliarden Euro bleiben übrig

Investitionsstau beim Bund: Milliarden Euro bleiben übrig

Archivmeldung vom 06.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bundesministerium der Finanzen, Eingang Dienstsitz Bonn
Bundesministerium der Finanzen, Eingang Dienstsitz Bonn

Foto: Sir James
Lizenz: CC-BY-SA-2.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Ministerien der Bundesregierung haben es seit 2013 in keinem Jahr geschafft, die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel für Investitionen komplett auszugeben. In diesem Zeitraum blieben 7,8 Milliarden Euro ungenutzt, berichtet der "Spiegel".

Das gehe aus einer Aufstellung des Bundesfinanzministeriums hervor, schreibt das Magazin. 2017 zum Beispiel blieben 2,1 Milliarden Euro übrig, zwei Jahre zuvor waren es nur 300 Millionen Euro. Auffällig ist, dass die Ausgabereste seit 2016 spürbar ansteigen. Ab diesem Jahr stockte der Bund seine Investitionen nach öffentlicher Kritik merklich auf. Im vergangenen Jahr lagen die Investitionen bei rund 40 Milliarden Euro, ein Niveau, das auch in den nächsten Jahren gehalten werden soll. Übrig blieben 1,7 Milliarden Euro.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte helfs in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige