Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD-Vize Schwesig fordert Mindestrente

SPD-Vize Schwesig fordert Mindestrente

Archivmeldung vom 18.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Manuela Schwesig Bild: Manuela Schwesig
Manuela Schwesig Bild: Manuela Schwesig

Die stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Manuela Schwesig, hat von der Bundesregierung die Einführung einer Mindestrente verlangt. Der OSTSEE-ZEITUNG (Freitagausgabe) sagte die Politikerin, die Mindestrente müsse "spürbar über der Grundsicherung von 638 Euro im Monat liegen".

Es werde Zeit, "dass die Bundesregierung aufwacht und handelt". Ziel sei es, der vor allem in Ostdeutschland drohenden Altersarmut vorzubeugen. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hatte in einer alarmierenden Studie vor den dramatischen Spätfolgen des Zusammenbruchs der DDR-Wirtschaft und Renten auf Hartz-IV-Niveau gewarnt.

Quelle: Ostsee-Zeitung

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte iowa in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige