Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Koalitionsverhandlungen erneut verlängert

Koalitionsverhandlungen erneut verlängert

Archivmeldung vom 05.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Rene Haffner / pixelio.de
Bild: Rene Haffner / pixelio.de

Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD gehen erneut in die Verlängerung. Die Gespräche sollen am Dienstag in der CDU-Zentrale fortgesetzt werden, wurde am Montagabend kurz nach 19 Uhr bekannt.

Am Dienstag brauche man noch den ganzen Tag, sagte Daniel Günther, der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein. "Die strittigen Punkte sind noch strittig." Mehrere Politiker hatten die SPD-Zentrale bereits verlassen, darunter Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). Dies ist die zweite Verlängerung der Verhandlung: Am Sonntagabend kurz nach 19 Uhr hatte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil bekannt gegeben, dass die Koalitionsverhandlungen am Montag um 10 Uhr im Willy-Brandt-Haus fortgesetzt werden.

Zwar hätten sich Union und SPD in vielen Punkten geeinigt, allerdings gebe es auch Themen, "bei denen die Parteien voneinander entfernt sind", so Klingbeil. Eigentlich sollten die Koalitionsverhandlungen am Sonntagabend abgeschlossen werden. "GroKo jetzt in der xten Verlängerung. Wird langsam langweilig. Wann beginnt endlich 11-Meter-Schießen", kommentierte Grünen-Urgestein Christian Ströbele die Vertagung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte parkt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige