Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lieferdienste fordern härtere Strafen für Falschparker

Lieferdienste fordern härtere Strafen für Falschparker

Archivmeldung vom 10.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.08.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de
Bild: Thomas Max Müller / pixelio.de

Die privaten Lieferdienste drängen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Falschparken in Ladezonen härter zu bestrafen. Der Vorsitzende des Bundesverbands Paket und Expresslogistik, Marten Bosselmann, fordert im Nachrichtenmagazin "Focus", in Ladezonen solle künftig grundsätzlich ein absolutes Halteverbot gelten.

Falschparker könnten dann auch abgeschleppt werden. Minister Scheuer solle dies in der geplanten "fahrradfreundlichen" Novelle der Straßenverkehrsordnung regeln, sagte Bosselmann. Das wäre auch ein Beitrag für mehr Radverkehrssicherheit. "Radfahrer müssen dann nicht mehr wegen parkender Lieferfahrzeuge in den Autoverkehr ausweichen", sagte Bosselmann dem "Focus". Das von Scheuer geplante höhere Bußgeld von 100 Euro für das Zuparken von Radwegen lehnt er dagegen ab.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lunch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige