Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kalbitz: Merkels Ostbeauftragter Wanderwitz sollte zurücktreten

Kalbitz: Merkels Ostbeauftragter Wanderwitz sollte zurücktreten

Freigeschaltet am 13.02.2020 um 12:29 durch Andre Ott
Andreas Kalbitz (2020)
Andreas Kalbitz (2020)

Bild: AfD Deutschland

AfD-Bundesvorstandsmitglied Andreas Kalbitz fordert den neu installierten Ostbeauftragten zum Rücktritt auf, nachdem seine 2018 auf Twitter gepostete Entgleisung gegen den Vorsitzenden der größten Oppositionspartei im Bundestag auch am 12. Februar 2020 immer noch online zu lesen war: „Angela Merkels primitiv entgleisender Ostbeauftragter Marco Wanderwitz sollte unverzüglich zurücktreten."

Kalbitz weiter: "Da er den Twitter-Eintrag auch nach einem Jahr noch nicht gelöscht hat, kann die Pöbelei nicht mit dem Argument verharmlost werden, dass der Tweet schon ein Jahr zurückliegt. Dass ein solcher Hasskommentar von den Altparteien und den etablierten Medien nicht skandalisiert wird, während sein Amtsvorgänger wegen einer Gratulation für den demokratisch gewählten Thüringer Ministerpräsidenten auf Druck von Merkel zurücktreten musste, spricht Bände. Es macht deutlich, wie heuchlerisch die dauernde politische und mediale Empörung über Hass und Hetze ist.“

Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, hatte im November 2018 die Alternative für Deutschland und den früheren Brandenburger AfD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Alexander Gauland als „giftigen Abschaum“ bezeichnet. Der entsprechende Beitrag war auch am 12. Februar 2020, Stand 15:21 Uhr immer noch auf Twitter zu sehen (https://twitter.com/wanderwitz/status/1061710057103155200).

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dach in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige