Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bouffier kritisiert Grüne wegen geplanter Abschaffung der Minijobs

Bouffier kritisiert Grüne wegen geplanter Abschaffung der Minijobs

Archivmeldung vom 29.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Volker Bouffier, 2010 Bild: CDU Kreisverband Gießen / de.wikipedia.org
Volker Bouffier, 2010 Bild: CDU Kreisverband Gießen / de.wikipedia.org

Im Streit um die Reform der Minijobs kritisiert Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) die Pläne der Grünen, "geringfügige Beschäftigungsverhältnisse" durch Teil- oder Vollzeitjobs zu ersetzen. "Das ist ein Anschlag auf die Kaufkraft der Bürger, auf die Flexibilität von Betrieben und des Arbeitsmarktes. Besonders betroffen sind Schüler, Studenten, Rentner, die sich mit Minijobs ihr Einkommen aufbessern", sagte Bouffier der "Bild-Zeitung".

Bei der Umsetzung der Grünen-Pläne sieht Bouffier beträchtliche volkswirtschaftliche Schäden: "Bei 2,6 Millionen Nebenjobs im Minijobbereich ein erheblicher Kaufkraftverlust für die deutsche Volkswirtschaft, fünf bis zehn Milliarden Euro mindestens. Der Grünen-Vorschlag trifft zehntausende Arbeitsplätze vom Zeitungsausträger beim Verlag, den Aushilfen im Gaststätten- und Hotelgewerbe, im Einzelhandel und, nicht zu vernachlässigen, im gemeinnützigen Bereich."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte balsam in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige